Analysen

Jedes Produkt, z.B. Einlagen, kann nur so gut werden, wie wir Ihre Beschwerden/Probleme verstehen. Aus diesem Grund führen wir standardmäßig eine sehr umfangreiche Analyse durch. Diese umfasst alle nötigen Untersuchungen um z.B. eine orthopädische Schuheinlage herzustellen. Begonnen wird mit einem 2-D-Scan-Abdruck des Fußes. Dieser zeigt den belasteten Fuß von unten, bereits hier können erste Erkenntnisse gesammelt werden. Darauf folgt eine statische Fußdruckmessung. Bei dieser Druckverteilungsmessung wird exakt ermittelt, wie sich die Belastung am Fuß verteilt und ob sich die Körperhaltung im Gleichgewicht befindet. Bei Bedarf kann diese Messung auch aktiv durchgeführt werden, in dem der Patient über die hochempfindliche Messplattorm geht. Die mitunter wichtigste Analyse wird von Hand durchgeführt.

Hier wird die Beweglichkeit aller relevanten Gelenke im Fuß und des Sprunggelenks untersucht. Ein besonderes Augenmerk wird auf eine mögliche Schmerzempfindlichkeit gerichtet. Hierbei ist das Gespräch mit dem Patienten sehr wichtig. Zuletzt wird mittels eines Trittschaums ein dreidimensionaler Abdruck erstellt der für die Fertigung der Einlage nötig ist. Dieser gibt Aufschluss über die Höhen der einzelnen Fußgewölbe sowie über die tatsächliche Länge und Breite des Fußes. Es steht eine Videogehstrecke zur Verfügung. Hier kann der Patient auf und ab gehen. Diese Aufnahme gibt uns Aufschluss über das Abrollverhalten des Fußes und dessen Rotationsbewegungen. Diese Analyse dauert ca. 10-15 Minuten, wird von uns kostenfrei angeboten und bei jeder Einlagenversorgung in unserem Haus standardmäßig durchgeführt.

Statische Analyse

Bei einer statischen Analyse wird der ganze Körper im Stehen analysiert. Meist wird eine Aufnahme von hinten und eine von der Seite angefertigt. Durch die Aufnahme mit einer Videokamera entsteht keine reine Momentaufnahme wie z.B. beim Röntgen, sondern eine Aufzeichnung der wirklichen Körperhaltung. Sinnvoll ist diese Analyse dann durchzuführen, wenn Beschwerden aufgrund von Fehlhaltungen ausgelöst werden.

Solche Beschwerden können sein:
• Schmerzen im Hals/Nackenbereich
• Schmerzen im Bereich des Kreuz-Darmbeingelenkes
• Kopfschmerzen / Migräne

Vorgehensweise:
Der Patient trägt geeignete Kleidung (Unterwäsche oder Badebekleidung), wichtig ist, dass der Blick auf den Rücken möglichst frei ist. Es werden Markerpunkte entlang der Wirbelsäule, des ISG, am Kniespalt und anderen wichtigen markanten Punkten angebracht, welche bei der Analyse als Referenz dienen. Durch das Abfilmen und Analysieren der Markerpunkte  werden Abweichungen aufgezeigt, im nächsten Schritt können unterschiedliche Therapien simuliert werden. Durch das Unterlegen von Platten kann z.B. der Ausgleich einer Beinlängendifferenz nachgestellt werden.

Wichtig ist hierbei, dass wir kontrollieren können, ob sich die Wirbelsäule mit dem Ausrichten des Beckens gerade aufrichtet oder ob weitere Verdrehungen (z.B. Skoliose) vorhanden sind. Es kann auch die Wirkung haltungskorrigierender Maßnahmen überprüft werden. Das Ergebnis der Analyse wird ausführlich mit dem Patienten besprochen. Es können Versorgungsvorschläge unterbreitet  werden. Die Aufnahmen kann der Kunde als Ausdruck mitnehmen um diese mit einem behandelnden Arzt oder Therapeuten zu besprechen.

Wir bitten zu Beachten, dass eine solche Analyse mitunter 45 Minuten und länger dauern kann, deshalb bitten wir Sie einen Termin zu vereinbaren.

Dynamische Videoanalyse auf dem Laufband

Um Ihnen optimal helfen zu können müssen wir wissen  und erkennen, wie sich Ihr Fuß beim Gehen und Laufen bewegt. Mit einem Woodway Laufband und moderner Videotechnik  werden die schnellen Laufbewegungen aufgezeichnet. Die anschließende Analyse lässt jede einzelne Teilbewegung des Fußes  und des ganzen Beines erkennen. Mit Hilfe von zuvor definierten Markerpunkten wird so eine genaue Bewegungsanalyse erstellt. Beinachsen, Fehlstellungen und Bewegungsabläufe können ebenso beurteilt werden, wie die Auswirkung eines besmmten Laufschuhes oder einer besonderen Einlage auf den Fuß.

Dies ist für Kranke genauso wichtig wie für Gesunde, für Alltag ebenso wie für aktiven Sport. Vor allem bei Sportlern mit Kniebeschwerden, Achillessehnenproblemen, Schienbeinkantenreizung oder ähnlichen Sportverletzungen kann eine solche Analyse sinnvoll sein. Nach einer eingehenden Fuß- und Sprunggelensuntersuchung wird ein digitaler Fußabdruck und eine digitale Fußdruckmessung durchgeführt. Es werden wichtige Referenzpunkte sowie Körper- und Gelenkachsen markiert.

Dies ermöglicht eine exakte Analyse von Fehlstellungen und die Optimierung des Bewegungsablaufs. In einem abschließenden Gespräch werten wir Ihren Laufstil aus und definieren bei Bedarf einen individuellen Versorgungsweg mittels geeignetem Schuhwerk und maßgefertigten Einlagen. Wir bitten zu Beachten, dass eine solche Analyse mitunter 45 Minuten und länger dauern kann, deshalb bitten wir Sie einen Termin zu vereinbaren.

Mitzubringen sind: Krankenversichertenkarte, enge anliegende Kleidung, kurze (kniefreie) Hose, wenn bereits vorhanden, Einlegesohlen, Laufschuhe, geeignete Socken in heller Farbe, je nach Beschwerden und falls vorhanden Arztbrief, Röntgenbilder usw..

Dynamische Videoanalyse auf dem Fahrrad

Diese Analysemöglichkeit richtet sich sowohl an den leistungsorientierten Radsportler als auch an den Freizeitradfahrer mit medizinischen Problemen. Das Analysieren von Bewegungen ist bei Läufern schon weit verbreitet. Dies ist auch für Fahrradfahrer möglich. Um die einzelnen Phasen der Bewegung analysieren zu können werden Videoaufnahmen mit dem eigenen Fahrrad von allen vier Seiten aufgenommen. Jede einzelne Bewegungsphase wird ausgewertet und mit möglichen Problemen in Zusammenhang gebracht. Hier achtet man sowohl auf eine anatomisch korrekte Haltung, sowie auf Leistungseffizienz.

Ziel der Analyse ist es die Radeinstellungen zu optimieren. Wenn nötig kann die Effizienz durch unsere individuell angefertigten Radsporteinlagen noch deutlich gesteigert werden.
Tipp: Mit unseren selbstentwickelten High-Tech-Einlegesohlen für Radfahrer können Sie Ihre Leistungsfähigkeit optimieren. Diese werden durch ein spezielles Verfahren aus Faserverbundstoffen wie Carbon, Kevlar und Glasfaser hergestellt. Jede einzelne Einlegesohle ist ein Unikat, welches über ein individuell hergestelltes Positiv des Fußes gearbeitet wird.

So garantieren wir 100 % Passform. Gerade durch den leistungsfähigen Materialmix entstehen völlig neue Eigenschaften die für eine verbesserte Kraftübertragung sorgen.

Fußdruckmessung

Mit unserer Druckmessplattform GP MultiSens können wir die plantare Druckbelastung (Druckbelasung an der Fußsohle) beim Barfuß-Gang erfassen. Auf einer Messfläche von ca. 38 x 38 cm sind 2.304 Sensoren verteilt. Diese große Fläche gewährleistet das Treffen der Plattform, ohne sich darauf zu konzentrieren oder den Gangrhythmus zu verändern.

Mit einem weiteren Programmmodul GP Balance können wir auch statische Messungen durchführen und so die Gewichtsverlagerung im Stand analysieren.

Mit unserem Druckmesssystem GP MobilData Funk können wir die plantare Druckbelastung (Druckbelastung an der Fußfohle) im Schuh erfassen. Die flexiblen Messsohlen verfügen über hoch empfindliche Sensoren. Die Daten werden mit Hilfe eines Funk-Sender-Empfangsgerätes direkt zum PC gesandt und dort gespeichert. Dabei ist die freie Beweglichkeit des Kunden nicht eingeschänkt. Die maximale Messfrequenz beträgt 200 Hz und die Auflösung der Messwerte 12 bit, so dass wir sportliche Bewegungen mit einem hohen Maß an Genauigkeit erfassen können. Die Reichweite der Funkstrecke variiert zwischen 15 m innerhalb von Gebäuden und etwa 100 m im freien Raum.

Beispiel Innenschuhmesung

An der dargestellten Innenschuhmessung konnte man erkennen, dass der plantare Druck unter dem Innenballen bds. zu hoch ist. Durch diese Erkenntnis konnte eine entsprechende Einlage gefertigt werden, welche eine bessere Entlastung ermöglicht.